Die X-Sharks holen 2013 den Titel in Adliswil!!!

Die Aussichten für das Turnier in Adliswil waren ja nicht gerade rosig. Mit Mühe und Not bekamen wir ein Team zusammen. Vor allem dank dem grossen Einsatz von Streuli! Dann passierte jedoch beim Anmelden ein Lapsus. Statt in der Fun-Kategorie mit maximal einem Lizenzierten spielten wir in der Kategorie Herren wo es keine Begrenzungen gab. Das konnte ja heiter werden… Vor allem hatten wir mit Philipp noch einen Neo-Goalie im Tor.

Das Turnier begann dann gar nicht so schlecht. Damit meine ich nicht das erste Spiel, sondern den Umstand, dass praktisch alle pünktlich waren… ausser eine Person. Streuli war es ausnahmsweise mal nicht. Denn dieser hatte vorgesorgt und ist bereits am Vorabend angereist, so konnte er kaum zu spät kommen. Der Verspätete hatte seine Gründe, musste er doch nach einem intensiveren Ausgang die Schulbank drücken am Samstag Vormittag.

Doch kommen wir zum Hauptact, dem Turnier. Im ersten Spiel spielten wir gegen Jungspunde welche als Tussis (oder waren es doch Transen!?) verkleidet waren. Schnell gingen wir 2:0 in Führung. Unser Torwart hielt hervorragend. Wir dachten das gibt nun einen Selbstläufer. Dann verkürzte der Gegner um ein Tor. Noch eine schwache Minute und bereits lagen wir im Rückstand. Grosse Ernüchterung machte sich breit. Die ersten Stöcke flogen aus Frust Richtung Bank. Der Obmann der Sharks konnte gerade noch den Kopf einziehen. Nach dem Schock erholten wir uns etwas. Doch der Gegner spielt auf einmal gross auf. Die jungen Wilden entpuppten sich als gute Unihockeyspieler welche wohl den Schläger nicht nur an Plauschturnieren einsetzen. Sie erhöhten dann prompt auf 2:4. Wir konnten noch einmal verkürzen und drückten auf den Ausgleich. Doch die Zeit reichte nicht mehr. Eine ärgerliche Niederlage zu Beginn. Danach hatten wir 2 Stunden Zeit für Video-Analysen…

Die nächsten drei Spiele liefen dann ziemlich glatt. Einerseits spielten wir gross auf und andererseits waren die Gegner wesentlich schwächer als vorher. Teilweise gab es richtige Torfestivals – auch dank unserer Verstärkung Manuel, der regelmässig knippste!

Im 5. Gruppenspiel trafen wir dann auf eine Mannschaft, welche bis dahin alles gewonnen hatte. Wir wussten, dass wir uns wieder mehr konzentrieren mussten. Das Spiel begann gut. Rasch legten wir 2 Tore vor. Dann drehte der Gegner jedoch auf. Glich auf 2:2 aus und erzielte prompt noch ein drittes Tor. Trotz Chancen konnten wir nicht mehr ausgleichen. Wieder eine Niederlage nach 2:0-Führung. Immerhin wussten wir nun wie der Gegner spielt. Wir waren uns sicher, dass wir bestimmt noch einmal auf sie treffen…

Das letzte Gruppenspiel war dann ein heisser Kampf. Um jeden Ball wurde gefightet. Schlussendlich konnten wir das Spiel mit 3:1 für uns entscheiden – auch dank Beat, der extra auf die Vorspeise bei Bottas verzichtete und noch ein Spiel länger blieb als geplant. Wir hoffen, dass er trotzdem noch genug bekam bei Dani’s Feier zum runden Geburtstag… Für uns war der letzte Sieg Gold wert, bescherrte er uns doch den 2. Gruppenplatz und damit eine Top-Ausgangslage für die Viertelfinals.

Ohne Beat sah dann unsere Ersatzbank jedoch etwas trist aus. Wir hatten nur noch einen Spieler zum Wechseln. Ab jetzt hiess es Einteilen! Im Viertelfinale wurden wir noch nicht sonderlich gefordert. Souverän kamen wir weiter in die Halbfinals. Dort warteten die jungen Wilden vom ersten Gruppenspiel. Gegen die hatten wir noch eine Rechnung offen. Wir wollten uns unbedingt revanchieren, mussten aber eingestehen, dass wir langsam ziemlich lädiert waren nach 7 Spielen zu je 12 Minuten mit lediglich 1-2 Auswechselspielern. Doch wir riessen uns noch einmal zusammen. Das Spiel war dann eine reine Schlacht und ein wildes hin und her. Der Gegner ging in Führung. Wir glichen aus. Dann Zweitore-Führung des Gegners… wir wieder dran. Erneut im Rückstand… wir gleichen erneut aus zum 4:4. Dann gingen wir sogar in Führung! Noch 20 Sekunden! Ball halten bis Teufel komm raus. Die Abwehrschlacht begann. Dann landete ein Querschläger genau vor den Füssen eines Gegners welcher 5 Sekunden vor Schluss einschob zum Ausgleich. Hoher Stock wurde reklamiert, doch der Schiedsrichter gibt den Treffer – zum Unmut aller. Das Penalty-Schiessen musste entscheiden. Dort sind wir ja nicht gerade als Knippser bekannt. Wir begannen. Der ehemals als Knippsi bekannte Spieler lief an für die Sharks, machte ausnahmsweise nicht seinen berühmt berüchtigten Links-Hacken, sondern haute einfach drauf und…. TOR TOR TOR!!! Links oben schlug der Ball ein. Unglaublich! Dann kam der Gegner. Wir befürchteten das Schlimmste… Aber unser Torwart hexte und hielt sensationell! Dann trat Manu an und traff ebenfalls souverän. 2:0-Führung! Nächster Versuch des Gegners… und wieder scheitern sie an unserem Hexer Philipp! Finale!

Nun galt es möglichst gut zu regenerieren. Streuli konnte nach 8x 12 Minuten kaum mehr stehen. Päsce war lädiert (blutete überall). Und Manu hatte auch schon mehr Farbe im Gesicht. Doch wir wollten nun unbedingt gewinnen. Finalgegner war unser Gruppengegner von der Vorrunde, gegen den wir 2:3 unterlagen. Wie wir mittlerweile herausfanden, war es eine Liga-Mannschaft von der Region Affoltern am Albis. Da wir den Gegner in der Gruppenphase analysieren konnten, wussten wir welche Spieler gefährlich sind. Deshalb konzentrierten wir uns vorwiegend auf die Defensive und versuchten mit Kontern erfolgreich zu sein. Das gelang ziemlich gut, wenn auch nicht immer mit fairen Mitteln. Dank einem Genie-Streich von Manu gingen wir in Führung. Mit einem Buebe-Trickli erwischte er den Torwart. In der Folge machten wir noch mehr Dicht. Doch mit einem Weitschuss konnte der Gegner dann doch noch ausgleichen. Danach neutralisierten sich die Teams und es kam wie es kommen musste. Wiederum musste das Penalty-Schiessen entscheiden. Das konnte nicht 2x gutgehen. Der Gegner begann. Sie zeigten gleich, dass sie es drauf haben. Der erste Schütze traf souverän. Dann lief Knippsi an und verwandelte erneut! Wieder keine Mätzchen vor dem Tor, sondern einfach zack-bum hinein! Dann wieder der Gegner: Erneut trafen sie locker. Doch der Schiedsrichter gab das Tor nicht! Zurückgezogen hiess es! Der Schiedsrichter hatte beide Teams im Voraus gewarnt, er werde genau hinschauen aufs Zurückziehen und prompt liess er seinen Worten Taten folgen. Ganz bitter für den Gegner. Doch nun mussten wir erst vorlegen. Manu war der nächste Schütze für die X-Sharks. Cool lief er an und verwandelte perfekt. Er zeigte keine Nerven! Dann der 3. Schütze des Gegners. Auch dieser traff! Nun musste es Streuli richten, wie im Finale der diesjährigen Schweizermeisterschaft. Konnte er es packen? War er doch ziemlich am Ende und klagte an allen Ecken und Enden über seine Beschwerden… Doch den Penalty wollte er unbedingt machen. Mit letzter Kraft lief er an, kurze Täuschung und dann ein satter Schuss in den Winkel! Turniersieg!!! Grosses Kino in Adliswil!

Als Belohnung gab es ein Fondue, mit welchem wir gerne die Wohnung von Päsce verstinken;-) und selbstverständlich darf dann auch Beat mit dabei sein…

Es spielten für die X-Sharks: Päsce, Beat, Streuli, Manu, Philipp, Eggi (Knippsi)

Live aus Adliswil, Eggi

PS: Und hier noch die Fotobeweise…

Knipsi trifft_Adliswil 2013 Siegerteam_Adliswil 2013

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

P