SZKB-Unihockey-Plauschturnier Altendorf, 04.05.2013

Altendorf, mein Heimturnier! Früher merkte ich das daran, dass ich viele Leute in der Halle und das gesamte OK kannte. Inzwischen hat sich so einiges geändert: Sehr viele fremde Gesichter und auch das OK wurde durch jüngere Leute ersetzt. Einzig auf der Tribüne war es wie immer: Die Zuschauer, die unseretwegen hier waren, gehörten alle zu meiner Familie. Somit hatten wir bereits vom 1. Spiel weg moralische Unterstützung. Besten Dank an unsere Fans!

Ricky hatte uns schon im Voraus Bescheid gegeben, dass er beim ersten Spiel noch nicht dabei sein kann. Wir andere waren pünktlich um 16.00 Uhr in der Halle; wie verabredet. Alle? Nein! Ein unbeugsamer Mitstreiter liess auf sich warten und erschien knapp vor dem ersten Spiel (natürlich mit Sonnenbrille und Muscle-Shirt).

Nach dem 2. Spiel warf ich mal die Frage in die Runde, wer denn nun den Bericht schreiben würde. Die Stille, die darauf folgte, könnt ihr euch gar nicht vorstellen! Anschliessend kamen die ersten Ausreden: Ich schreibe ja schon an diesem oder jenem Turnier, keine Zeit, etc. Das war mir eigentlich von Anfang an klar, aber probieren kann man es ja. Streuli erwähnte dann noch, dass er ja bereits den Bericht vom Seuzi-Cup schreiben müsse, obwohl ihm dafür das schriftstellerische Talent fehlen würde. Ich riet ihm dann, falls er wirklich nicht schreiben könne, dann solle er doch wenigstens seine Statistik, die bestimmt tadellos geführt war, ins Netz stellen. Wie wir aber inzwischen alle sehen können, ist er gar nicht so ein untalentierter Schreiber wie er behauptet. Deshalb erlaube ich mir jetzt, meinen langweiligen Bericht, besser gesagt nur die Statistik, abzuliefern.

Zeit                Gegner                           Resultat                    

16.33 Uhr       Fryytigs-Pläuschler          7:1 Sieg

Tore
Rahel 1
Zucco 1
Mäx 2
Streuli 3

17.33 Uhr        Plauschcheibä                  2:3 Niederlage

Tore
Ricky  2

(Hier bleibt noch zu sagen, dass es ein extrem kleines Spielfeld war. Deshalb waren Rickys Schüsse irgendwie immer zu hoch. Als er eingeschossen war, lief uns leider die Zeit davon.)

18.45 Uhr        Würfel                                3:6 Niederlage

Tore
Sonja   1
Streuli 1
Mäx     1

19.45 Uhr         Nerz & Wiesel                     2:0 Sieg

Tore
Streuli 2

(Streuli kam mit dem kleinen Feld wohl einfach am Besten zurecht.)

Nach dieser nicht ganz so tollen Vorrunde (nur 4 Punkte und ein Torverhältnis von 14:10), rutschten wir trotz allem als 2. Lucky-Loser noch in die Viertelfinals. Leider verliess uns Christin dann vorzeitig (Frühdienst am Sonntagmorgen), was für mich Tenuewechsel bedeutete. Mit neuer Aufstellung, aber nicht weniger motiviert, nahmen wir das nächste Spiel in Angriff:

21.45 Uhr        Di Haugen                             4:5 Niederlage n.P.

Tore
Mäx 2
Ricky  2 plus 1 Penalty
Streuli 1 Penalty

Dieses Spiel kostete Nerven. Vor allem meine! Als nicht so geübter Goalie fühlte ich mich schon bald wohl, als wir 3:0 in Führung lagen. Auch das 3:1 steckten wir schnell weg und erhöhten noch auf 4:1. Leider war unser Gegner aber nicht umsonst als Gruppenerster weitergekommen und innert kürzester Zeit hiess es dann 4:4. Ich glaube Penaltyschiessen finden schon die „richtigen“ Torhüter nicht unbedingt lustig. Aber für mich war es der reinste Horror. Eigentlich habe ich ja keine Ahnung wie ich mich da verhalten soll. Aber nach einigen Tipps von Ricky hockte ich mich dann ins Tor und parierte den ersten Schuss zu meiner eigenen Überraschung. Es ging hin und her, doch schlussendlich waren unsere Gegner doch treff-, oder der gegnerische Goalie fangsicherer.

Spass gemacht hat es aber auf jeden Fall! Und sind wir ehrlich, wären wir weitergekommen, hätten wir wieder eine Stunde warten müssen. Darauf hatten wir eigentlich eh null Bock.

Ach so, nicht vergessen: unser Torschützenkönig! Da die Statistik so genau geführt wurde, möchte ich die Scorerliste natürlich auch noch aufführen:

1. Streuli         6 Tore plus 1 Penalty
2. Mäx            5 Tore
3. Ricky          4 Tore plus 1 Penalty (oder wäre jetzt Ricky zweiter?)
4. Rahel          1 Tor
4. Sonja          1 Tor
4. Zucco          1 Tor (sorry Zucco, alphabetische Reihenfolge)

Mit dabei waren: Christin, Rahel, Mäx, Ricky, Streuli, Zucco und Sonja

Berichterstatterin: Sonja

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

P