Frühes Aus am Seuzi-Cup 2013

Schon ungewohnt früh um 08.40 Uhr ging es für die X-Sharks am 13. April in Seuzach los. Darum – auch nicht überraschend – befanden sich die müden Haie noch im Tiefschlaf bei den ersten beiden Spielen. Mit 2:4 (gegen die RED WINGS, welchen wir die Flügel nicht stutzen konnten) und 3:4 (gegen die Traktor IBK, bei welchen wir unter die Räder kamen) gingen diese verloren.

Nach einer Runde Kaffee mit einem Frühstück-Snack haben wir uns in Form gebracht und die Taktik umgestellt. Es wurde mehr Wert auf die Defensive gesetzt, indem die Haifische ihr Revier rund um unsere Torwartin Christin (welche sich nicht vor der Männer-Kategorie scheute) verteidigten. Dies zeigte sich in den Resultaten (4:0-Sieg gegen Aries Wildberg und 3:0-Sieg gege Montezumas Rache) mit zwei Shutouts für die gross aufspielende X-Sharks-Torhüterin. Auch vorne wurde unter den 3 Top-Torschützen des Tages der X-Sharks (Jerome, Mäx und Streuli) schön abgewechselt. Wären diese drei und der Chancen-Tod Zucco noch ein wenig hungriger gewesen, wäre vielleicht am Ende des Tages noch ein bisschen mehr drin gelegen, wie sich das später herausstellen sollte.

In der Zwischenzeit wurden wir noch durch Felix I. und ein Spiel später auch noch durch Päsce verstärkt. Somit konnten die eher müderen Mitspieler ein bisschen mehr verschnaufen. Die lange Mittagspause hatte dann aber nicht gerade einen positiven Einfluss auf unser Spiel am Nachmittag. Den “öpfelbömm“ waren wir nicht gewachsen und verloren etwas saft- und kraftlos mit 2:3. Als Gruppen-Vierter ging das Zittern los, ob wir es noch in die Achtelfinale schaffen oder nicht – denn  nur der beste Gruppen-Vierte kam weiter.

Da sich aber unsere Gruppen-Gegner “RED WINGS“ bereits zurückgezogen haben, rutschten wir auf Platz 3 nach, was die sichere Achtelfinal-Qualifikation war. In diesem zeigten sich zwar die X-Sharks gegen die favorisierten Gruppen-Ersten aus der Gruppe 1 wieder bissiger und gingen mit einer starken Leistung 1:0 in Front. Doch 2 schwache Minuten und blöde Fehler kosteten uns 3 Tore und somit die nächste Runde. Auch wenn wir ihnen das Leben schwer machten und alles abverlangten, mehr als das 2:3 lag nicht mehr drin und damit endete das Turnier für uns an dieser Stelle relativ früh.

Mit dabei am Seuzicup: Christin (im Tor), Felix I., Felix R., Jerome, Mäx, Päsce, Zucco, Streuli

Written by Streuli

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.