Bericht SM2012: Mission impossible

Die Sharks hatten ein Ziel: Es war Zeit für einen Titel. Nach vielen zweiten und dritten Plätzen musste wieder ein Pokal her!

Für dieses Ziel hatten sie trainiert, geschwitzt, sich abgerackert… es sollte wieder nicht sein.

Doch alles der Reihe nach:

Prolog:

Die ersten Rückschläge mussten die Sharks schon bei den Anmeldungen hinnehmen- wichtige Spieler konnten nicht dabei sein. Trotzdem konnte Papi Eggi drei schlagkräftige, top motivierte Mannschaften zusammenstellen.

Erster Tag:

Open: Unsere Herren starteten mit einer Niederlage ins Turnier, reagierten aber und gewannen das zweite Spiel 4:2. Auch die restlichen Spiele wurden gewonnen, mit einem oder zwei Toren Unterschied. Ricky mit seinen scharfen, präzisen Weitschüssen war der gewohnte Rückhalt, Eggi versenkte einen Penalty, hielt flammende Motivationsreden, checkte Gegner über die Bande (2 Minuten Strafe) und wirbelte wie gewohnt. Novize Christian fügte sich perfekt ins System ein.

Mixed 1: Fantastischer erster Tag! 27:10 Tore! Nur eine knappe Niederlage! Der „Söldnerblock“ spielte konstant gut, der iBlock (Summi, Michi, Ruchi) hervorragend!

Mixed 2: Die nominell schlechteste Mannschaft startet mit einem 2:1 Sieg ins Turnier. Es folgten je zwei Niederlagen, Unentschieden und Siege. Rubi schoss fast alle Tore (bzw. legte für das souverän verwertende Geburtstagskind Rahel auf), die anderen kämpften aufopferungsvoll und erfolgreich. Liessen „stärkeren“ Spielern/innen kaum Platz. Besonders erwähnenswert: Der 3:1 Sieg gegen den „Nüesch Clan“.

Zweiter Tag:

Open: Gäbe es eine Promille Grenze für Spieler, hätten unsere Herren wohl keinen kompletten Block mehr gestellt. So ging das letzte Gruppenspiel mit 0:2 verloren. Daraus resultierte ein dritter Rang in ihrer Gruppe. Stark die Reaktion im ersten K.O.-Spiel: Gleich 6:0 fegten sie Brugg vom Platz! Gegen eine aus Ligaspielern zusammengestellte Mannschaft waren dann aber auch unsere Top Cracks chancenlos und schieden mit 2:7 im 1/4-Final aus.

Mixed 2: Wenn Rubi nicht trifft, gewinnt diese Mannschaft nicht. 0:0 und 0:3 lauteten die Resultate der letzten Gruppenspiele. Die Herren spürten ihr Alter – liessen sich während dem Spiel aber nichts anmerken. Und der junge Herr kam schon leicht übermüdet ans Turnier… Der 1/4-Final Gegner wäre schlagbar gewesen. „Rothosen Küde“ verzeichnete nicht einen Torschuss (ihr „Rubi“), wir gingen in Führung und liefen zweimal in einen Konter. Da konnte auch eine stark verteidigende Simone nichts mehr ausrichten.

Mixed 1: Auch sie spürten die Nachwirkungen der Party (besonders die kreative Dekoration der Bar und die Pyroshow des DJ’s wären da erwähnenswert. Das OK war wohl nicht an der letzten SM…). 1:0 und 1:1 in den letzten Gruppenspielen. Zum 1/4-Final Spiel waren dann alle wach. Olten wurde 8:1 vom Platz geschossen. Den packenden 1/2-Final gegen den „Nüesch Clan“ (ihnen wurden 2 Tore aberkannt) gewannen unsere Sharks mit 2:1.

Dann endlich der Final. Der Gegner: Die einheimischen Berner Chnebeler. Eine ebenfalls starke Mannschaft mit jungen, sehr schnellen Spielern/innen. 1:0! Die Fans tobten! 1:1. Die Sharks wollten gewinnen. Sie liefen an, kämpften, schossen. Einmal etwas zu offensiv, ein schneller Konter: 1:2. Die Titelträume zerstört. Sie waren so nahe dran…

Fazit:

Alle drei Mannschaften brachten ihre Leistung. Es fehlte nicht viel, um noch bessere Resultate zu erreichen. Ein bisschen mehr Abgebrühtheit vielleicht…

Epilog:

Die Schiedsrichter, die meisten bekannt von „unserer“ SM, pfiffen gut, hatten die Spiele immer im Griff – trotz ihren vielen Einsätzen. Und da war noch Superman – eine 2 Minuten Strafe wegen Abstand pro Spiel musste einfach sein!

Bericht frei nach der SM 2012 in Sumiswald BE geschrieben von Felix I. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig und beabsichtigt. Ja und Päsce fühlte sich etwas müde, kämpfte trotzdem heroisch!

@Felix I.: Klasse Bericht! Vielen Dank. Eggi

2 thoughts on “Bericht SM2012: Mission impossible

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

P