Spielbericht Unihockeygrümpi Black-Sticks Embrach – 17./18. Dezember 2011

von Rahel:

Samstag: 

Spieler Herren Plausch: Kroh, Dooley, Eggi, Matthias, Zucco, Felix I, Felix R.
Coach: Meine Wenigkeit 🙂
Grösster Fan: Joelle, meine kleine Schwester

Unser Herren-Plauschteam durfte ausschlafen, bestritt es doch die erste Partie erst um 14:30 Uhr gegen 2B Players. Als sich 4 Primar- und Oberstufenschüler aufstellten, dachten unsere Herren zuerst sie seien auf dem falschen Platz. Doch diese Kids waren tatsächlich unser erster Gegner. Wir waren hoch überlegen, wie das Resultat von 9:0 bestätigt.

Das 2. Spiel gegen Häck Mäck war, wie es der Name unseres Gegners bereits antönt, ein Gehacke. Wir gewannen diese Partie jedoch mit 2:1.

Beim dritten Spiel konnte unser Gegner, der Turnverein Embrach, zu Beginn noch mithalten. Danach zogen wir jedoch mit je drei Toren von Eggi und Dani und einem von Felix R. davon. Das erfreuliche Endresultat: 7:0.

Nach dem 3. Spiel hatten wir 4h Pause. Es wurde lange diskutiert und ausgerechnet ob wir bereits weiter waren oder nicht (die Wahrscheinlichkeit war ja sehr hoch nach drei Siegen). Die Idee war das letzte Spiel sausen zu lassen und die Kräfte für den nächsten Tag zu sparen. Doch wie es Gott wollte, mussten wir nochmals ran um sicher in die Zwischenrunde zu kommen.

Also stellten sich die X-Sharks – mittlerweile nur noch zu sechst (Zucco und Felix I. mussten gehen, dafür verstärkte Rubi unser Team) – gegen die UHC Kloten Flyers auf. Man muss sagen, dass wir die Partie auch hätten streichen können. Unsere Gegner spielten sehr aggressiv und es flogen mehrere X-Sharks durch die Lüfte und über die Banden.

Fazit 1. Spieltag:
+ Gruppenerster!
– Jeder Spieler zog sich einige Blessuren, Prellungen und Schürfungen zu.

Sonntag:

Spieler Mixed: Christin, Simone, Eggi, Kroh, Dooley, Matthias und ich
Coach und Fan: Joelle, nachdem sie am Samstag super Strategien für die Sharks entworfen hatte, durfte sie uns heute coachen.

Morgens um 8:00 Uhr war noch nie die Zeit der Sharks und so war das erste Spiel gegen Youthpoint 2 hart umkämpft – ein Gewürge. Nach einem Treffer von Dani und einem von mir (Frauentore zählen doppelt) stand es schlussendlich 3:3.

Beim zweiten Spiel gegen Cut the Crap fielen mehrere Tore. Wir kamen langsam in Fahrt und gewannen mit einigen Toren Unterschied. Das Resultat wusste schlussendlich niemand genau, Hauptsache wir hatten gewonnen.

Beim dritten Spiel gegen Di Dicke konnte uns niemand mehr stoppen, wir spielten wie im Bilderbuch. Die Tore welche zum Endresultat von 8:2 führten schossen Tom, Kroh, Matthias, Eggi und ich.

Unser letzter Gegner hiess MixOmogers. Das Tempo war bereits bei Spielbeginn sehr hoch und wir alle mussten unser Bestes geben. Dank unseren super Torschützen (Matthias, Tom, Eggi und Kroh) siegten wir mit 6:5.

Fazit: Ein Unentschieden und 3 Siege = 1. Rang nach den Gruppenspielen

Nun ging es für beide Teams in die Zwischenrunde. Die Herren hatten 2 Spiele zu bestreiten und die Mixed 4.

Zuerst musste das Mixed-Team ran. Wir wollten uns gleich bereit machen, als wir erfuhren, dass wir doch noch nicht dran sind. Gemäss dem Rechnungsbüro waren wir auf Platz zwei. Dies kam daher, dass der Schiedsrichter vom 1. Spiel unser Frauentor nur einfach zählte und wir somit diesen Match verloren haben. Als Gruppenzweiter waren wir jedoch in der gleichen Gruppe der Zwischenrunde eingeteilt wie der Gruppenerste, also spielte es keine Rolle. Wir intervenierten deshalb auch nicht gross.

Unser Tag verlief danach ganz nach dem Motto: Morgen Top, Nachmittag Flop. Wir verloren alle 4 Spiele mit einem Tor Unterschied. Wir hätten alle Spiele auch gewinnen können, doch unsere Chancenverwertung war massiv schlechter als am Morgen. Der Ball wollte einfach nicht mehr rein. Ein bisschen Pech war jedoch auch mit dabei.

Den Herren lief es nicht viel besser. Das erste Spiel verloren sie knapp mit 3:4. Beim zweiten Spiel lagen sie lange mit 1:0 in Führung, doch kurz vor Schluss konnte der Gegner zum 1:1 ausgleichen. Nun war es auch für die Herren zu Ende.

Zum Schluss habe ich noch ein paar Anekdoten über das ganze Weekend:

  • Alle konnten während dem Spielen ihre Fähigkeiten im Schlittschuhlaufen vertiefen, da der Hallenboden aus Parkett die reinste Rutschpartie war.
  • Wusstet ihr schon, dass wir neuerdings auch mit Trinkflaschen und nicht nur mit Schlägern spielen? Fragt Dooley! 😉
  • Dooley haben wir aber auch eine logistische Meisterleistung zu verdanken! Er sorgte dafür, dass am Sonntagmorgen fast das ganze Team pünktlich in der Halle stand indem er in Uster, im Flughafen und in Kloten Stopps machte um seine Mitspieler aufzuladen. War gar nicht einfach die Zeiten zu eruieren, wer wann abgeholt werden sollte.
  • Wie verrückt sind die Sharks? So verrückt, dass nach dem letzten Spiel alle Barfuss die Bolognese um die Sporthalle machten. Wobei wir plötzlich Eggi verloren hatten. Seine Ausrede: „Ich musste noch einen Schneeball werfen“. Können wir das glauben oder wird er langsam alt?

Live aus Embrach

Rahel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

P